Was versteht man unter Mode-Marketing?

Fashion Marketing

Als Mode-Marketing kann man gemeinhin die auf den Markt ausgerichtete Politik eines Textilunternehmens definieren. Das Ziel des Mode-Marketings ist die Einflussnahme bzw. Lenkung des Marktes als auch die Steigerungen des Umsatzes des Unternehmens. Bei dem Vertrieb von Mode spielt Marketing eine wichtige Rolle, denn auch hier greift das Credo: "Begehrlichkeiten" bei den Kunden schaffen sowie deren Aufmerksamkeit gewinnen um sie schlussendlich zum Kauf zu animieren.

Die Zielgruppe

Die oberste Priorität dabei ist, den für das Unternehmen interessanten Kunden zu identifizieren, was heißt, die Zielgruppe zu erkennen. Erst wenn man diese für sein Unternehmen erschlossen hat, kann man entscheiden, welche Marketingstrategien man auf welchen Kanälen anwendet. Aus sogenannten Typologien der Zielgruppen lassen sich dann entsprechend wichtige Informationen wie demographische Aspekte, Interessen, Gewohnheiten, Mediennutzungen und Konsumverhalten erschliessen.

Das Marketinginstrument Internet

Bei den Kanälen, die man zum Marketing für die Modebranche heranzieht, kann man eine rasante Entwicklung und stetige Veränderung verzeichnen. Ein vielversprechendes Mittel eine jüngere Ziegruppe zu erreichen, bietet beispielsweise das E-Commerce, also Werbung im Internet. Die Kosten dafür sind im Verhältnis zu anderen Medien sehr viel überschaubarer und die Erfolgsquote kann sich sehen lassen. Das sogenannte social networking ist eine besonders kostengünstige Möglichkeit die Philosophie einer Marke einem breiteren Kundenspektrum zu kommunizieren. Über Facebook kann man eine eigene Gruppe ins Leben rufen, News einstellen und Feedback generieren sowie neue Kunden gewinnen. Auf Twitter kann eine Marke seine Zielgruppe über Neuigkeiten immer auf dem Laufenden halten.

Natürlich existieren im Bereich Mode-Marketing auch andere Möglichkeiten wie etwa die klassische Printwerbung, allerdings ist der Kosten-Nutzen-Faktor dieser Methode lange nicht so effizient wie der des World Wide Web.

Der Erfolgsfaktor einer Marke

Nichtsdestotrotz ist es im Mode-Marketing von großer Wichtigkeit ein Alleinstellungsmerkmal zu kommunizieren und die Marke als solche zu pflegen. Für den Kunden ist es heute bei der Masse an Informationen und Angeboten sehr schwer zu differenzieren. Entsprechend ist eine Spezialisierung auf ein bestimmtes Produkt von großem Vorteil. Als Beispiel kann man hier Unternehmen aufführen, die damit werben lediglich nachhaltige Kleidung zu produzieren oder Firmen, die sich speziell auf bestimmte Stoffe konzentrieren wie etwa Cashmere.


Weitere Informationen

Corporate Design Mode

... Bedeutung ist der Verkaufsbereich, denn wer zum Beispiel für einen Handwerksbetrieb Werbung machen möchte, sollte sich für das T-Shirt bedrucken entscheiden. Diese Werbung zielt auf weiterlesen